„Grüne Wiese Architektur“ bei Melsbach

Kommunales

Das war ja keine Überraschung mehr. Obwohl die Ausschussmitglieder in der Sitzung zu ersten Mal überhaupt Informationen über den Bauantrag zum Melsbachgelände erhalten haben, stimmten Sie mit „großer Mehrheit“ demselben zu.

Jetzt wartet lediglich noch der Stadtrat (immerhin 2 Tage vor der Sitzung sollen erstmals Unterlagen den Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden) um die Pläne „durchzuwinken“. Die CDU wird in bekannter Manier schnell ein Ende jeglicher Diskussion fordern und damit ist die Zukunft dieser Innenstadtlage endgültig besiegelt.
Ich bleibe dabei, dass bei immerhin mehr als 1 Mio. € öffentlichen Zuschüssen wesentlich mehr, im Sinne einer „kurverträglicheren“ Lösung zu erzielen gewesen wäre, als das jetzt Vorliegende. Was die Stadt dafür erhält ist nicht mehr, als zwei Verkaufshallen die eine öde Parkplatzfläche umschließen und an deren nördlicher Grenze eine „feingliedrig“ gestaltete und optisch aufgewertete Betonfassade die neue Pfaffengasse bilden. Ob das ein Entwurf für die Zukunft ist, wird sich zeigen müssen. Meine Zweifel bleiben.
Auch wenn ich an der Stadtratsitzung aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen werde, ich bleibe bei meinem NEIN zum beabsichtigten innerstädtischen Supermarktzentrum, denn mehr ist es nicht: „Grüne Wiese Architektur“ mitten im Herzen einer Kurstadt.

Harald Groh

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 871569 -