Patenschaft des Stadtverbandes für die Wanderwege „Hottenbachweg“ und „Dicke Eiche“

Aktionen

"sicher zum Ziel" - mit dem SPD Stadtverband

Der SPD-Stadtverband Bad Sobernheim hat im Vorfeld der Neuausschilderung der beiden Wanderwege „Hottenbachweg“ und „Dicke Eiche“ in Zusammenarbeit und Abstimmung mit der KTI konzeptionelle und praktische Vorarbeit geleistet.

So wurde die Routenführung überprüft, korrigiert und z.T. neu festgelegt, die Betextung der neuen Schilder entworfen, ein Routenregister angelegt, das Gestrüpp an den Standorten der Schilder entfernt und das hohe Gras und die Brennnesseln an den kritischen Stellen des Weges gemäht. Der Stadtverband hat eine Holzbank gespendet, die auf der Anhöhe nach dem langen Anstieg hinter dem Freilichtmuseum aufgestellt ist. Die Montage der Schilder und z.T. neuen Pfosten hat der Bauhof vorgenommen. Durch Begehung der Wege (auch zu unterschiedlichen Jahreszeiten) wird jetzt vom Stadtverband und der KTI überprüft, ob die Beschilderung ausreichend und verständlich ist. An einigen Stellen wird noch „nachgebessert“ werden. In einem „Patenvertrag“ zwischen dem SPD-Stadtverband und der KTI , der am 28.09.2009 unterzeichnet wurde, werden die Aufgabenverteilung des Paten (SPD-Stadtverband) und des Unterhaltspflichtigen für den Weg (KTI) schriftlich festgelegt. Dabei entfällt vor allem die regelmäßige Kontrolle des Weges und teilweise die Pflege auf denn Paten. Weitere Ideen, die wir für unsere Patenkinder „Hottenbachweg“ und „Dicke Eiche“ im Laufe des nächsten Jahres anregen und umsetzen möchten:
  • Erstellung eines vorläufigen Übersichtsplanes mit Routenführung und Anbringung an einigen markanten Stellen des Weges. Dieser Plan wird zukünftig durch eine durch einen Gesamtübersichtsplan der Bad Sobernheimer Wanderwege abgelöst.
  • Weitere Ergänzung und Reparatur der Sitzgelegenheiten entlang des Weges (z.B. am „Stern“, nördlich vom Freilichtmuseum). Eventl. Aufstellung von Abfalleimern.
  • Zusammenarbeit und Abstimmung mit anderen politischen Gruppierungen: Die Wege führen ja am „Tempelchen“ und der „Dicken Eiche“ vorbei, wo die FGW und die FDP (?) die Sitzgelegenheiten vorbildlich hergerichtet haben. Auch der Aussichtspunkt auf dem „Kahlen Hahn“ wird von der Ortsgemeinde Lauschied gepflegt.
  • Zusammenarbeit mit Sponsoren und weiteren Unterstützern zur Erstellung eines Flyers mit Routenbeschreibung und ansprechender Bebilderung. Hinweise auf Flora, Fauna und Geologie des Weges. Die Lohmühle und das Café am Nohfels wollen die Druckkosten eines Flyers aufbringen, eine weitere Privatperson aus Bad Sobernheim hat Hilfe bei der Erstellung des Flyers zugesagt.
Mittelfristig:
  • Einrichtung eines eigenen Abschnitts „Wanderwege“ auf der neuen homepage der Verbandsgemeinde download-Möglichkeit der Wegbeschreibung.
  • Einbindung von besonders interessanten Stellen des Weges als Geocaches für die wachsende Anhängerschaft dieser modernen Form der Schnitzeljagd
  • Geführte Wanderungen für Gruppen über den Hottenbachweg mit abschließendem regionalen Essen oder Weinprobe in Meddersheim oder Bad Sobernheim
Der SPD-Stadtverband Bad Sobernheim möchte mit diesen Aktivitäten zur Bereicherung des Angebotes für Einheimische und Gäste beitragen und setzt auf eine Anreizfunktion für die vielen weiteren Wanderwege in und um Bad Sobernheim. für den SPD-Stadtverband Bad Sobernheim Uwe Engelmann
 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 870504 -