Resümee Infoveranstaltung

Veranstaltungen

Diskussion im Paul Schneider Haus

Großes Interesse am SPD Info Abend zum Thema Nordanbindung

Unsere Informationsveranstaltung zur Nordanbindung war sehr erfolgreich. Im voll besetzten Paul Schneider Haus konnten wir viele Anlieger und Interessierte über die tatsächliche Situation informieren. Eine Verlegung der Trassen L234 mit einem Anschluss in Steinhardt bietet die Möglichkeit, mit geringem Aufwand dem Leinenborn die dringend notwendige zweite Zufahrt und einen direkten Anschluss Richtung Bad Kreuznach zu verschaffen. Zusätzlich ergibt sich dann die Möglichkeit einer permanenten Busverbindung für die über 400 Bewohner in diesem Wohngebiet. Diese wurde durchweg von den Anwesenden sehr begrüßt. Wie erwartet gab es doch einige Verwirrung auch Bedenken einiger Anlieger. Die sehr fruchtbare Diskussion zeigte, dass doch die überwiegende Zahl der Anwesenden eine Nordanbindung, wie sie von uns vorgeschlagen wurde, akzeptiert und befürwortet. Damit ist ganz klar, dass die Nordanbindung kein Hirngespinst einiger Sozialdemokraten ist, wie der Bgm. (weil er sich selbst voreilig gegen die Nordanbindung gestellt hat) versucht der Öffentlichkeit glaubhaft zu machen. Sie ist ein wichtiges Zukunftsthema für die Entwicklung und Standortsicherung in Bad Sobernheim und die SPD wird dieses Projekt weiterhin vehement für die Bürger verfolgen.

Diskussionsbeiträge:

- Auf jeden Fall wäre eine Nordanbindung ein Vorteil für uns, aber kann man auch unnötigen Durchgangsverkehr vermeiden?

- Eine Nordanbindung bringt ja nur 1,5 km Ersparnis, wenn man Richtung Kreuznach will.

- Ich fahre seit 1993 nach Kreuznach zur Arbeit und belaste die Anwohner der Soonwaldstrasse, der Staudernheimerstrasse, der Steinhardterstrasse und die Anwohner in Steinhardt - morgens und abends.

- Auf keinen Fall darf die Strasse von Staudernheim Richtung Steinhardt "Bundesstrassecharakter" haben.

- Ich bin für die Nordanbindung, aber wäre nicht eine "kleine Lösung" ausreichend, die dann nur für Anlieger frei wäre?

- Wir sollten den Anschluss an die mögliche neue Landesstrasse bauen und bis diese kommt, dann über die vorhandenen Feldwege nach Steinhardt fahren.

- Die vorgestellte Variante finde ich toll. Gut ist, dass auch noch andere wie die Oberstreiter davon Vorteile haben.

- Anbindung ja, aber ohne Durchgangsverkehr. Auf jeden Fall mit Tempobeschränkung.

- Man könnte doch nur die ca. 600 m bis zur neuen Landesstrasse als Anliegerstrasse ausbauen.

- Die Möglichkeit einer Busverbindung durch den Leinenborn wäre sehr wichtig, jetzt wo wir alle älter werden.

- Es dürfen aber keine Kosten für Anlieger anfallen.

- Das wird an den Kosten scheitern.

- Wieviel Menschen dürfen eigentlich ein einer Sackgasse wohnen? Hier wohnen seit Jahrzehnten über 400 Bürger mit nur einer Zufahrt. Das gibt es in keinem noch so kleinen Dorf.

- Auf jeden Fall sollte man eine kleine Variante durchbringen.

- Ich habe extra dahin gebaut, um Ruhe und keinen zusätzlichen Durchgangsverkehr zu haben.

- Wenn vorne an der steilen Stelle etwas passiert, dann kommt weder Notarzt noch Feuerwehr zu uns.

- Was ist mit einem eventl. Gewerbegebiet zwischen Leinenborn und Steinhardt?

- Wie könnte eigentlich ein zeitlicher Rahmen für die Umsetzung aussehen?

- Welche Möglichkeiten als Bürger haben wir, um das Thema voranzubringen?

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 871851 -