Schulstandort Bad Sobernheim

Fraktion

Die Zeit der Sonntagsreden ist vorbei, jetzt müssen auch die Taten folgen.

Hausaufgaben sind nicht nur etwas für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für die Politik, die ihre Aufgaben am Schulstandort Bad Sobernheim jetzt endlich machen muss. Jetzt werden die Weichen gestellt, auf denen der Zug für die Bad Sobernheimer Schulen fahren soll. Bisher hat man nur die Backen aufgeblasen, jetzt muss man auch pfeifen. Investitionen in die Zukunft kosten Geld, aber dieses Geld ist gut angelegt. Bildung und Entwicklung werden nicht nur über die Anzahl der Klassenräume definiert. Das ist aber immer noch für viele Politiker der Maßstab für Entscheidungen. Bei der Vorstellung der Schülerzahlen der Verbandsgemeinde im VG-Rat wurde dieses wieder deutlich. Sollte sich diese Haltung fortsetzen, stehen wir bald auf einem Abstellgleis.

Trotz anders lautender Aussagen der Schulträger und -behörden hält die Sobernheimer SPD für WICHTIG, SINNVOLL und vor dem Hintergrund der anstehenden Schulreformen auch für FOLGERICHTIG, am Schulzentrum eine neue Grundschule zu errichten. Aus unserer politischen Sicht und der Sicht vieler Eltern, deren Kinder hier auf das Leben vorbereitet werden sollen, wollen wir mit unserem Vorschlag eine solide und zukunftorientierte Grund- und Ausbildung in einem vernünftigen Umfeld sicherstellen.
(…und geeignete Standorte gibt es auch…)

Wir erwarten vom Verbandsgemeinderat ein klares Bekenntnis zum Standort Bad Sobernheim, verbunden mit einem Votum zum Neubau einer Grundschule und appellieren daher an den Schulträger VG, sich der Verantwortung zu stellen.
Die Stadt als Sitzgemeinde ist bereit ihren Teil der Anforderungen zu erfüllen. Beides ist notwendig, um uns mit der Forderung nach einer zeitgemäßen Schulentwicklung gegenüber dem Land und der ADD zu positionieren.

Egal welche Farbe die Zipfelmütze hat, alle sind aufgefordert ihre Versprechen auch zu halten.

Für die SPD-Fraktion
Michael Greiner

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 871182 -